English versionDeutsche Version
Search

IMPRESSUM


Grauzone – Verein zur Vermittlung von Geschichte durch künstlerische und wissenschaftliche Maßnahmen
Südtirolerstraße 23
4020 Linz
insitu@gmx.at
www.insitu-linz09.at


Projektautorinnen


Dagmar Höss
, Mag., Studium an der Kunstuniversität Linz, Schwerpunkt Textil und Konzeptionelle Kunst, Lehrgang für KuratorInnen am Institut für Kulturwissenschaften (Leitung: Dieter Bogner, Renate Goebl), seit 2002 Vorstandsmitglied programmatische Leitung des Ausstellungsraumes der der Interessensgemeinschaft Bildende Kunst in Wien, seit 2005 Vorstandsmitglied Festival der Regionen, OÖ, zahlreiche Kunstvermittlungsprojekte (unter anderem für das OK Centrum für Gegenwartskunst, Linz oder für die OÖ Landesmuseen), zahlreiche kuratorische und künstlerische Ausstellungsbeteiligungen zuletzt 2009 IN SITU, Linz Kulturhauptstadt Europas / 2008 Das Eigene und das Fremde, OÖ Landesgalerie/ 2007 The Maerz Show, Forum Stadtpark, Graz / 2006 Atelierstipendium der Stadt Wien in Budapest / can´t remember my own dreams, Tiroler Künstlerschaft, Innsbruck / 2005 unheim(at)lich, Kunstverein Baden / 2005 wasteland Palais Porcia, Wien I Be-longing, National gallery, Tirana, Albanien.

Monika Sommer, Mag. Dr., Kuratorin am Wien Museum, Historikerin und Museologin. Lehrgang für KuratorInnen am Institut für Kulturwissenschaften (Leitung: Dieter Bogner, Renate Goebl), 1999-2003 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (Leitung: Moritz Csáky), 2003-2008 Assistentin des Direktors des Wien Museums (Wolfgang Kos), mehrere Lehraufträge ua. an der Webster University Vienna, Mitinitiatorin von schnitt. ausstellungstheorie & praxis (www.schnitt.org), seit 2006 Mitglied des Leitungsteams des MAS-Universitätslehrgangs „exhibition and cultural communication management“ an der Universität für angewandte Kunst, Wien. Zahlreiche kulturwissenschaftliche und museologische Publikationen, u.a.: Storyline. Narrationen im Museum, hg. gem. mit Charlotte Martinz-Turek, Wien 2009.

Heidemarie Uhl, UD Mag. Dr., Historikerin und Kulturwissenschaftlerin an der Kommission für Kulturwissenschaften und Theatergeschichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, zuvor Mitarbeiterin des Instituts für Geschichte der Universität Graz, Lehraufträge an den Universitäten Wien und Graz sowie an der Pädagogischen Akademie Linz, zahlreiche Publikationen zur Gedächtnistheorie und Erinnerungskultur seit 1945 (siehe www.oeaw.ac.at/kkt), aktuell: 1938. Auftakt zur Shoah in Österreich. Orte – Bilder – Erinnerungen, hg. v. Dieter J. Hecht, Eleonore Lappin, Michaela Raggam-Blesch, Lisa Rettl, Heidemarie Uhl, Wien 2008; 1938. The Beginnings of the Shoah in Austria. Places – Pictures – Memories, ed. by Dieter J. Hecht, Eleonore Lappin, Michaela Raggam-Blesch, Lisa Rettl, Heidemarie Uhl, Vienna 2008.

Mitarbeit Recherche


Peter Larndorfer, Gedenkdienst als Ersatz-Zivildienst in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Auschwitz, danach Diplomstudium der Geschichte mit Schwerpunkt Zeitgeschichte und Cultural Studies in Wien. Leitung zahlreicher Projekte (Studienfahrten, Workshops, Schulprojekte) zur Vermittlung der Geschichte des Nationalsozialismus an Jugendliche. Engagement beim Verein Gedenkdienst, zahlreiche Beiträge in der Zeitung „Gedenkdienst“, freier Mitarbeiter als Guide in der Gedenkstätte Mauthausen.
Mitarbeit beim Projekt „…lebte in der Josefstadt“, Publikation „Antisemitismus in Wien am Beginn des 20. Jahrhunderts. In: KARLSSON, Irmtraut; KERRY, Manfred; WALZER, Tina (Hg.): …lebte in der Josefstadt. Steine der Erinnerung 1938 – 1945, Wien 2008, S. 68 – 86.


Bildstrecke


Norbert Artner, Mag., Künstler, Fotograf und Grafiker, Studium an der Kunstuniversität Linz, Meisterklasse Metall. Seit 1995 Lehrtätigkeiten an der Kunstuniversität Linz.
Zahlreiche Ausstellungen und Projekte u.a. ARS Electronica; Klangskulpturen für Hannover; Kunst am Bau für das Kulturzentrum–Hörsching, Volkshaus Frankviertel, Seniorenzentrum  Spallerhof; Brunnen, Dom Arkade; „Glasfieber“, Festival der Regionen, Kamera für den Film „L&R“ (Tokyo, 99); Fotografie, Grafik und Produktionsassistenz für den Film Milk (Tokyo, New York 97), uvm.
Ausstellungen und  Ausstellungsbeteiligungen unter anderem in Linz, Wien, New York. www.norbertartner.com

Publikationen zum Projekt


Stadtplan
ab Ende März 2009 kostenlos im Linz 09 Infocenter

Lesebuch
IN SITU. Zeitgeschichte findet Stadt: Nationalsozialismus in Linz
IN SITU. Relocating Contemporary History: National Sozialism in Linz


ab Anfang April im Buchhandel
Verlag Bibliothek der Provinz
ISBN 978-3-85252-899-1


Website
Gestaltung und Programmierung: Monkey Business OG: Alois Kandler / Christian Egger

Übersetzung
Tim Sharp
Lektorat
Judith Bösch, Deborah Holmes, Joanna White


Copyright
Alle Urheberrechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung, Verbreitung und öffentlichen Wiedergabe in jeder Form, einschließlich einer Verwertung in elektronischen Medien, der reprografischen Vervielfältigung, einer digitalen Verbreitung und der Aufnahme in Datenbanken, ausdrücklich vorbehalten.


Ein Projekt für Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas