English versionDeutsche Version
Search
   

1939, Rathaus

Mitarbeiter des Wahl- und Einwohneramts erstellen eine „Liste der Rassenjuden“. Sie liefert die Grundlage für die rassistische Verfolgung der jüdischen Bevölkerung von Linz.

An der Enteignung, Verfolgung und Ermordung der jüdischen Bevölkerung waren zahlreiche „Schreibtischtäter“ beteiligt. Sie trugen zur Erfassung der jüdischen Herkunft von Linzerinnen und Linzern bei, organisierten die „Arisierung“ ihres Besitzes und erarbeiteten die Fahrpläne für jene Züge, mit denen sie in die Vernichtungslager gebracht wurden.

Das Linzer Wahl- und Einwohnermeldeamt etwa führte 1939 eine Volkszählung durch, bei der zur Feststellung der „Rasse“ die Religion der Eltern angegeben werden musste. Der Leiter dieses Amtes, der SA-Führer Josef P., brüstete sich in seinem Tätigkeitsbericht 1939 mit seiner Leistung zur „Erfassung der Juden“: „Unter den schwierigsten Verhältnissen mußte eine Liste der Rassenjuden angelegt werden. Die Bevölkerung in Österreich war ja nicht der Rasse nach erfaßt, sondern nach den Konfessionen. Die konfessionellen Juden waren ja bekannt. Aber jene Juden, die sich beizeiten noch taufen ließen, waren eben Christen. Aber hier halfen die Juden selber eifrig mit, denn sie kamen ‚treu‘ wie sie nun einmal sind und verrieten die ‚getäuften‘ und die Judenstämmlinge.“

Der Verfasser dieser Zeilen wurde zwar 1945 seines Amtes enthoben, weil er schon besonders früh der NSDAP und der SA beigetreten war, er findet sich allerdings bereits 1948 wieder unter den MitarbeiterInnen des Linzer Magistrats.

Literatur:

SCHUSTER, Walter: Die Entnazifizierung des Magistrates Linz. In: Historisches Jahrbuch der Stadt Linz 1995. Linz 1996, S. 87 – 206.

Dokument:

Im Zuge der Volkszählung 1939 erhob das Wahl- und Einwohneramt der Stadt Linz auch das Religionsbekenntnis zur Feststellung der „rassischen“ Zugehörigkeit. Mit einem jüdischen Großelternteil galt man als „Vierteljude / Vierteljüdin“, waren zwei Großeltern jüdischen Glaubens, wurde man als „Halbjude / Halbjüdin“ klassifiziert. Tätigkeitsbericht des Wahl- und Einwohneramts vom 15.Dezember 1939.

Archiv der Stadt Linz, Neue Registratur, NS-Zeit, B16, Mappe Tätigkeitsberichte.

Foto:

Hauptplatz, 1940.

Archiv der Stadt Linz