English versionDeutsche Version
Search
   

1.1.1944, Rathaus

Franz Langoth wird Oberbürgermeister von Linz. Lange hält sich nach 1945 der Mythos von Langoths Einsatz für eine kampflose Übergabe von Linz, der zu einem Gutteil auf einer Berichtsfälschung beruht.

Franz Langoth absolvierte eine bemerkenswerte Karriere im NS-Staat, an deren Höhepunkt er zum Oberbürgermeister der Stadt Linz bestellt wurde. Langoth war schon 1933 für die NSDAP tätig und stieg nach dem „Anschluss“ zum Leiter der NS-Volkswohlfahrt auf, wurde SS-Brigadeführer, Mitglied des Deutschen Reichstags und zum Richter des Volksgerichtshofes bestellt. Als solcher trug er Todesurteile mit, etwa gegen die Linzerin Camilla Estermann.

Er selbst meinte in seinen Memoiren rückblickend, er habe sich „auch hinsichtlich (s)einer Tätigkeit am Volksgerichtshof nichts vorzuwerfen.“ Noch lange nach 1945 hielt sich der Mythos, Langoth sei für die „kampflose Übergabe“ von Linz an die US-Armee verantwortlich. Diese Legende beruht allerdings großteils auf einer von Langoth selbst durchgeführten Fälschung der Notizen seines Sekretärs.

Nach der Befreiung wurde Langoth bis 1947 im Lager Glasenbach (Salzburg) interniert. Erhebungen nach dem Kriegsverbrecher- und nach dem Verbotsgesetz führten nicht zur Anklage.

1950 wurde Langoth vom Bundespräsidenten amnestiert. Langoth engagierte sich in einem Hilfswerk für ehemalige National­sozialistInnen und wurde erstes Ehrenmitglied des VdU, der Vorläuferorganisation der FPÖ. 1973 wurde in Linz eine Straße nach ihm benannt, die 1986 nach längerer Diskussion umbenannt wurde.

Literatur:

SCHUSTER, Walter: Deutschnational, nationalsozialistisch, entnazifiziert. Franz Langoth – eine NS-Laufbahn. Linz 1999.

Dokument:

Im Zuge der Ermittlungen gegen Franz Langoth wegen seiner Tätigkeit beim Volksgerichtshof übermittelte das österreichische Innenministerium 1949 der Bundespolizeidirektion Linz eine Liste mit Langoths Rängen und Auszeichnungen. Von einer Anklageerhebung wurde jedoch abgesehen.

Oberösterreichisches Landesarchiv, Landesgericht Linz, Sondergerichte, Sch 525.

Foto:

Hautplatz, links vorne Franz Langoth auf dem Balkon des Linzer Rathauses, kurz nach dem Eintreffen der amerikanischen Truppen. Mai 1945.

Privataufnahme des US-Soldaten Ray Butch, Repro im Archiv der Stadt Linz.