English versionDeutsche Version
Search
   

April 1945, Marienstraße 8

Anton A. ist Abteilungsleiter bei der Stadtverwaltung und kritisiert die Exekution zweier „Ostarbeiterinnen“ wegen Milchdiebstahls als unmenschlich. Er wird zum Tode verurteilt und erschossen.

Anton Anreiter war bis 1934 Sozialdemokrat, schloss sich dann der Vaterländischen Front an und war nach dem „Anschluss“ Mitglied der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt. Sein Ansuchen um NSDAP-Mitgliedschaft wurde abgelehnt. Anreiter wurde im Herbst 1938 auf eigenes Ansuchen in den Ruhestand versetzt, jedoch mit Kriegsbeginn wieder in den Dienst gestellt. Er war Leiter einer Lebensmittelkarten-Ausgabestelle des Linzer Ernährungsamtes.

Laut Anklageschrift war er wiederholt als „Kritikaster und Meckerer und als ein Gegner des nationalsozialistischen Regimes“ aufgefallen. Gegen Kriegsende kritisierte er die Politik der NS-Machthaber offen. Er bezeichnete die Exekution zweier „Ostarbeiterinnen“ wegen Milchdiebstahls als unmenschlich, gab den Nazis die Schuld daran, dass „Linz jetzt ein Trümmerhaufen ist“ und meinte Ende April 1945, dass es bald einen Waffenstillstand, eine neue Regierung und ein freies Österreich geben werde. Dann würden sämtliche Nazis aufgehängt werden.

Diese Aussagen führten am 1. Mai 1945 zu einem Prozess vor dem Standgericht. Anreiter wurde zum Tode verurteilt, das Urteil noch am selben Tag, wenige Tage vor der Befreiung von Linz, vollstreckt.

Literatur:

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (Hg.): Widerstand und Verfolgung in Oberösterreich. Band 1. Wien 1985.  

GANGLMAIR, Siegwald: Widerstand und Verfolgung in Linz in der NS-Zeit. In: MAYRHOFER, Fritz; SCHUSTER, Walter (Hg.): Nationalsozialismus in Linz. Band 2. Linz 2001, S. 1407 – 1466.

Dokument:

Todesurteil gegen Anton Anreiter [hier fälschlicherweise: Anton Arnreiter], 1. Mai 1945, ausgestellt in dreifacher Ausfertigung.

Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes 13464.

Foto:

Mariengasse, März 1947. Im Haus Nr. 8 rechts hinten befand sich die Lebensmittelkarten-Ausgabestelle, in der Anton Anreiter tätig war.

Archiv der Stadt Linz